Normenreihe QM

Normenreihe QM

Qualitätsmanagement EN ISO 9000 ff.

Die Normenreihe der EN ISO 9000 ff. dokumentiert die Grundsätze für Maßnahmen zum Qualitätsmanagement. Gemeinsam bilden die zu der Familie gehörigen Normen einen zusammenhängenden Normen-Satz für Qualitätsmanagementsysteme (QM-Systeme).

Die DIN EN ISO 9000 dient der Unterstützung von Unternehmen bei der Einführung von und der Arbeit mit QM-Systemen. Es werden die Grundlagen erläutert und Begriffe des Qualitätsmanagements definiert und erklärt. Die Norm dient dem Erwerb bzw. der Auffrischung der inhaltlichen und begrifflichen Kenntnisse zum sicheren Umgang mit der Normenreihe.

Die DIN EN ISO 9001 legt international die Forderungen an die Gestaltung von QM-Systemen fest. Sie beschreibt die Mindestanforderungen an ein QM-System, benennt die wesentlichen Inhalte für deren normkonforme Darlegung und bildet damit die Grundlage für die Erteilung von Zertifikaten. Seit der jüngsten Norm-Revision orientiert sich die Struktur an der in den ISO-Direktiven festgelegten Grundstruktur für Managementsystemnormen (High-Level-Structure). Die Norm nimmt jetzt die Unternehmensleitung stärker für das Qualitätsmanagement in die Pflicht und der bislang prozessorientierte Ansatz wird weiter verstärkt (Festlegung von Prozesseingaben und -ergebnissen, Messung von Leistungsindikatoren, Verantwortlichkeiten etc.).Weiter wird eine Festlegung von für das QM-System relevanten interessierten Parteien und deren Anforderungen, ein risikobasierter Ansatz sowie ein systematischer Umgang mit Wissen gefordert.

Risikomanagement (TÜV-Standard in Anlehnung an AS/NZS 4360)

Eine völlig risikofreie Umgebung ist schlichtweg unmöglich. In jeder Organisation können Risiken sowohl aus internen wie auch externen Ursachen erwachsen. Sowohl Gesetze als auch die gängigen Management-Systeme beinhalten Forderungen wie mit Risiken systematisch, vorausschauend und geplant umzugehen ist.

Arbeitsschutz nach OHSAS 18001

Damit gewährleistet die Organisation eine optimale Umsetzung aller relevanten Verpflichtungen einschließlich der gesetzlichen Forderungen und die Fürsorgepflicht gegenüber Mitarbeitern und Besuchern.

Umweltmanagement DIN EN ISO 14001

Umweltmanagement ist eine Betriebsorganisation, bei der alle Mitarbeiter dem Ziel der Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes verpflichtet werden. Damit sich das Engagement der Mitarbeiter nicht in kurzfristigen Aktionen erschöpft und über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden kann, soll das Umweltmanagementsystem als automatisch ablaufender Prozess im Unternehmen integriert werden. Die Kriterien für ein fortschrittliches Umweltmanagement sind in der Norm DIN EN ISO 14001 enthalten.

Servicequalität (TÜV-Standard)

Unter Servicequalität versteht man insbesondere die Gesamtheit der Leistungen, die zur Unterstützung vertraglicher Beziehungen im Rahmen der Kundenpflege und Kundenbindung über die vertraglich geschuldete Leistung hinaus erbracht werden. Die ServiceQualität wird durch prozessorientierte Dokumentenprüfungen, ein Monitoring vor Ort, die Durchführung von Mystery Analysen und eine Kundenbefragung bewertet.

Gesundheitswesen DIN EN ISO 13485

Diese Norm richtet sich insbesondere an Organisationen, die die eine oder andere Europäische Richtlinie nach der neuen Konzeption für Medizinprodukte einhalten müssen, um das CE-Zeichen an ihnen anbringen zu dürfen.

Automotive ISO TS 16949 VDA 6.1/6.4

Ziel des TS 16949 ist es, die System- und Prozessqualität wirksam zu verbessern um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, Fehler und Risiken im Produktionsprozess und der Lieferkette zu erkennen, ihre Ursachen zu beseitigen und getroffene Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu prüfen. Der Fokus richtet sich nicht auf die Fehlerentdeckung, sondern auf die Fehlervermeidung.

Kommunale Verwaltungen

Qualitätsmanagement für kommunale Verwaltungen sichert die erfolgreiche Kommunalpolitik für die Zukunft. Das QM-System ist das geeignete Werkzeug für die Entscheidungsträger zur Optimierung der Betriebs- und Verwaltungsprozesse. Im Wandel der Zeit werden auch bei öffentlichen Betrieben und Einrichtungen betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente zunehmend wichtiger.

Weitere Systeme und Normen

Die vorstehende beispielhafte Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei darüber hinausgehenden Fragestellungen wenden Sie sich bitte an wero.